Vor dem Narkosetag

 

Narkosevoruntersuchung

Bei ansonsten gesunden Kindern (keine chronischen Vorerkrankungen, keine regelmäßige Medikation) ist eine Voruntersuchung zur Feststellung der Narkosefähigkeit beim Kinderarzt oder Hausarzt nicht routinemäßig erforderlich. Eine Untersuchung von Blutwerten oder ein EKG ist nur in absoluten Ausnahmefällen notwendig. Hat Ihr Kind chronische Vorerkrankungen bzw. nimmt es eine regelmäßige Medikation ein, klären Sie die Notwendigkeit einer Voruntersuchung bitte möglichst frühzeitig im Telefongespräch mit mir.

 

„Narkose (Allgemeinanästhesie) bei Kindern“

Dieses Formular, welches Sie bei Terminvereinbarung ausgehädigt bekommen, lesen Sie bitte aufmerksam durch und bringen es ausgefüllt am Narkosetag mit.

 

„Hinweisblatt zur Narkose“

Dieses Hinweisblatt, welches Ihnen gemeinsam mit dem Aufklärungs- und Einwilligungsformular ausgehändigt wird, fasst nochmal das Wichtigste zusammen. Bitte beachten Sie unbedingt die dort aufgeführten Hinweise.

 

Narkosevorgespräch

Bitte kontaktieren Sie mich spätestens einen Tag vor dem Narkosetermin telefonisch für ein kurzes Narkosevorgespräch. Meine Telefonnummer lautet:

 0151 27536449.

Sollte Ihr Kind Vorerkrankungen aufweisen oder eine regelmäßige Medikation einnehmen, rufen Sie mich bitte so früh wie möglich an, damit wir Besonderheiten besprechen können.

In bestimmten seltenen Fällen, z. B. bei komplexen genetisch bedingten Syndromen oder Stoffwechselerkrankungen, kann ein telefonisches Vorgespräch und eine kinderärztliche Voruntersuchung nicht ausreichend sein, so dass es erforderlich ist, dass ich mir von der Erkrankung Ihres Kindes im Vorfeld selbst ein Bild mache. In der Regel bespricht Ihre Kinderzahnärztin das bereits vorher mit mir und vereinbart dann mit Ihnen einen Narkosebesprechungstermin in der Praxis.

 

  Am Narkosetag

 

Nüchternheit

Vor jeder Narkose ist die Nüchternheit einzuhalten, letzte Mahlzeit 6 Std. vor dem Eingriff. Bis 2 Std. vorher können kleine Mengen klarer Flüssigkeit (Wasser/Tee) eingenommen werden.

Narkosetermine können leider nicht nicht nur auf den Vormittag beschränkt werden. Die letzte Narkoseeinleitung findet in der Regel um 17 Uhr statt. Nutzen Sie bitte bei späten Terminen die Möglichkeit, Ihrem Kind 6 Stunden vorher noch eine Mahlzeit verabreichen zu können.

 

Kleidung

Bitte verzichten Sie bei Ihrem Kind  auf eine Strumpfhose. Die Füße müssen frei zugänglich sein, da an einem Zeh ein Sensor für die Messung der Sauerstoffsättigung angebracht wird.

Vermeiden Sie darüber hinaus bitte an den Armen eng anliegende Kleidung und Rollkragen.

Bitte ziehen Sie ihr Kind auch sonst nicht zu dick an. Im OP ist es warm und Ihr Kind wird im Schlaf zusätzlich mit einer Decke zugedeckt.

Falls Ihr Kind ab und zu noch eine Windel benötigt, legen Sie diese bitte für die Narkose nochmal an.

Bringen Sie bitte in jedem Fall Wechselkleidung mit.

 

Krankenversicherungskarte (eGK)

Bitte führen Sie als gesetzlich Versicherte/r stets die eGK Ihres Kindes mit sich. Auch dann, wenn die Karte bereits in der Kinderzahnarztpraxis eingelesen wurde. Ich als Narkosearzt muss die Karte Ihres Kindes ebenfalls einlesen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir darauf bestehen müssen, dass Sie die Karte noch am gleichen Tag beibringen.

 

Ankunft in der Tagesklinik

Nach Anmeldung an der Rezeption im 2. OG begeben Sie sich bitte nach Aufforderung hinunter in die Tagesklinik im 1. OG. Dort werden Sie von der Aufwachraumschwester in Empfang genommen, die folgende Unterlagen von Ihnen entgegen nimmt:

  • Aufklärungs- und Einwilligungsformular „Narkose (Allgemeinanästhesie) bei Kindern“

  • Versichertenkarte (eGK)

  • Ggf. ärztliche Untersuchungsbefunde

Nachdem sich die Aufwachraumschwester nach der Nüchternheit und dem Gewicht Ihres Kindes erkundigt hat, bekommen Sie von ihr einen süß schmeckenden Saft überreicht, der eine Art Beruhigungsmittel beinhaltet, welches zu einer schläfigen Distanziertheit („Egal-Gefühl“) und einer Angstlösung („Mutmachersaft“) bei Ihrem Kind führt. Manchmal (selten) erscheint die Wirkung auch gegenteilig, so dass die Kinder aufgeregt oder aufgeputscht wirken. Oftmals ist die Wirkung nicht so ausgeprägt oder überzeugend. Unserer Erfahrung nach profitieren die meisten Kinder trotzdem deutlich von der Einnahme. Wichtig ist, dass Sie Ihr Kind nach Einnahme des Saftes nahe bei sich halten und darauf achten, dass es nicht stürzt oder sich nicht stößt. Sollte Ihr Kind die Einnahme verweigern, erzwingen Sie die Einnahme bitte nicht.

 

Narkoseeinleitung

Ihr Kind schläft im OP an der Atemmaske ein. Ein Elternteil kann (muss aber nicht) kurz noch in den OP mit hereinkommen. Die Atemmaske verdeckt nicht das Sichtfeld Ihres Kindes und behindert auch nicht die Atmung. Das Narkosegas riecht angenehm und wird von den Kindern sehr gut vertragen.

Spätestens mit Einschlafen Ihres Kindes müssen Sie den Eingriffsraum bitte wieder verlassen, werden aber sofort nach Beendigung des Eingriffs wieder in den Aufwachraum geholt.

Während der Narkose werden u. a. Sauerstoffsättigung, Blutdruck und EKG kontinuierlich überwacht. Selbstverständlich sind wir, das Anästhesie-Team, fortwährend anwesend.

 

Maskennarkose

Dieses unkomplizierte und sehr nebenwirkungsarme Verfahren kommt bei kurzen (ca. 5minütigen) Zahneingriffen zur Anwendung. Also typischerweise, wenn nur wenige Michzähne entfernt werden müssen oder eine kleine Zahnfüllung vorgenommen wird.

Außer dem Einschlafen an der Maske erfolgt keine weitere Maßnahme. Bereits wenige Minuten später ist Ihr Kind wieder erweckbar. Sicherheitshalber bleiben Sie danach noch ca. 1 Stunde im Aufwachraum.

 

Intubationsnarkose

Bei längeren Eingriffen wird die Narkose nach dem Einschlafen intravenös fortgeführt. Das Legen der Nadel erfolgt aber in jedem Fall erst nach dem Einschlafen. Damit sich Ihr Kind während der Narkose nicht verschlucken kann, werden die Atemwege danach durch einen dünnen Beatmungsschlauch (Tubus) gesichert. Dieser führt bei zahnärztlichen Eingriffen durch die Nase. Dementsprechend kann es hinterher im Aufwachraum vorübergehend zu leichtem Nasenbluten kommen.

Wichtig: alle Maßnahmen werden erst nach dem Einschlafen an der Maske und noch vor dem Aufwachen durchgeführt. Es ist somit sichergestellt, dass Ihr Kind höchstens das Einschlafen an der Maske mitbekommt.

 

Im Aufwachraum

Nach Beendigung der Narkose tragen wir Ihr Kind zu einem unserer Aufwachraumbetten und holen Sie sofort dazu. Während der Aufwachraumphase von 1-2 Std. werden Sie von unserer Kinderkrankenschwester  betreut.

Vor allem Kinder im Alter von 2-5 Jahren können zu Beginn der Aufwachphase sehr unruhig und aufgeregt sein. Dies ist kein Hinweis auf Schmerzen oder Unwohlsein und geht meist nach 15-30 min wieder vorüber.

 

Heimfahrt

Idealerweise erfolgt die Heimfahrt mit PKW und einer weiteren Person, die Ihnen zur Hand geht. Eine Heimfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht immer möglich, so dass Sie gegebenenfalls eine Heimfahrt mit Taxi einkalkulieren sollten.

 

  Zu Hause

Auch zu Hause kann Ihr Kind noch quengelig und müde sein. Bitte lassen Sie es nicht ohne Aufsicht und tragen dafür Sorge, dass Ihr Kind nicht auf die Straße läuft, auf ein Spielgerät klettert, alleine Treppen steigt oder ähnliches. Bis 24 Stunden nach der Narkose darf Ihr Kind nicht  unbegleitet am Straßenverkehr teilnehmen.

Terminvereinbarung

Bahnhofstr. 7

86150 Augsburg

info@kinderzahnarzt-augsburg.de

Tel.: 08 21 / 44 84 77 0

Fax: 08 21 / 44 84 77 29

Anfahrt
©2018 Josefine Nagy, Augsburg